Layana Resort & Spa Koh Lanta (Thailand)

Für meine Anreise von Krabi nach Koh Lanta entscheide ich mich für die Fähre. Nach rund zwei Stunden Fahrt über die heute ruhige Andaman Sea erreichen wir den Saladan Pier in Koh Lanta. Mit meinem Gepäck gehe ich an Land und steige in ein Tuk Tuk, dass mich in das fünf Kilometer entfernte Layana Resort & Spa fährt.

Ich werde herzlich mit einem Willkommensdrink empfangen. Während der Check-In Formalitäten platzt ein kleines Gewitter über die Insel. Es ist aber nur von kurzer Dauer. Die Regenzeit ist noch nicht ganz vorbei. Schon bald aber scheint die Sonne wieder und ich geniesse das warme Wetter. Die freundliche Empfangsdame bringt mich in meinen Garden Pavillon. Auf grosszügigen 49 Quadratmetern mache ich es mir für die nächsten Tage bequem. Ich mag es, auf der Terrasse zu sitzen und so richtig im Paradies anzukommen.

Später laufe ich durch den schönen, gepflegten Garten weiter zum Infinity Pool direkt am Strand. Ich lege mich in eine der komfortablen Liegen und freue mich über den traumhaften Ausblick auf das Meer. Nicht lange. Denn das strahlend blaue Meer verlangt gerade zu, dass ich hineintauche. Im 28 Grad warmen Nass plansche ich vergnügt und ergötze mich über den Ausblick auf die Phi Phi Islands, die ich 1991 besucht habe. Die Inseln waren damals noch in keinem Reisekatalog und galten als Geheimtipp.

Um meine Neugier zu stillen und die Gegend etwas zu erkunden, mache ich einen Strandspaziergang. Der feine Sandstrand ist mehrere Kilometer lang. Ich entdecke ein paar einfache Strandrestaurants und Pavillons mit Massageangeboten. Für rund zehn Franken erhält man eine einstündige Thai-Massage direkt am Strand. Ein Angebot, dass ich mir natürlich nicht entgehen lasse. Mit gekonnten Griffen werde ich durchgeknetet. Dabei muss ich mir manchmal vor Schmerz auf die Zähne beissen. Doch das Leiden lohnt sich, ich fühle mich weniger verkrampft und spüre neue Energie.

Meine Energie nutze ich am nächsten Tag und kehre nach rund einem Vierteljahrhundert wieder zurück auf Phi Phi Island um dort zu tauchen. Ich erlebe zwei wundervolle Tauchgänge. Dabei habe ich unglaubliches Glück und entdecke beim ersten Tauchgang sage und schreibe dreizehn Schwarzspitzenhaie. Ein eindrückliches Erlebnis. Eindrücklich ist auch die Pause in der Maya Bucht. Bei meinem Besuch im Jahr 1991 waren wir nahezu die Einzigen, die sich in der Bucht sonnten. Zwischenzeitlich ist die Bucht durch den Film „The Beach“ weltbekannt geworden. So zähle ich nun über 30 Boote und hunderte von Leuten, die die traumhafte Bucht bevölkern. Leonardo Di Caprio, was hast du meinem kleinen Paradies angestellt?

Wieder zurück auf Koh Lanta bummle ich dem Strand entlang und geniesse die Atmosphäre sowie Thai-Food in einem der Strandrestaurants.

Definitiv, Koh Lanta gefällt mir sehr gut. Das Layana Resort & Spa ist ein Hotel nur für Erwachsene. Mit seinen 5-Sternen bietet es angenehmen Komfort, Ruhe sowie die Gastfreundschaft der Thais. Mein Tag beginnt mit dem leckeren Frühstück im Restaurant Tides und dem Blick aufs Meer. Was gibt es schöneres? Das Tides bietet auch am Abend kulinarische Genüsse. Das Hotel verfügt über einen Fitnessraum sowie einen Spa. Das Spa-Angebot sowie das Ambiente sind sehr ansprechend. Eine Massage kostet aber einiges mehr als am Strand. Die Lage direkt am langen Sandstrand ist perfekt und mir gefällt, dass es in der Umgebung noch ein paar Restaurants gibt.

 

Über Simon Felix 12 Artikel
Als Weltenbummler durfte ich bereits über 75 Länder auf 6 Kontinenten besuchen. Jedes Jahr bin ich insgesamt rund zwei Monate unterwegs, entdecke Städte, Länder und Badeorte. Als Wassersportler liebe ich das Meer. Reisen ist meine Berufung! Darum bin ich Reiseunternehmer geworden und habe die Funtastic Travel GmbH und die Genussreisen GmbH gegründet.