Robinson Club Camyuva, Türkei

Vor 10 Jahren reiste ich zum ersten Mal in den Robinson Club Camyuva in der Türkei. Es war das erste Mal überhaupt, dass ich mich für Clubferien entschied. Diese Mitmach- und Animationskultur ist überhaupt nicht mein Ding. Nun aber wollte ich unbedingt segeln lernen und, da ich alleine vereiste, auch ein paar Leute kennenlernen. Und so sass ich im Juni 2007, der Thermometer stieg auf rund vierzig Grad Celsius, mit zwei Deutschen zusammen im Theoriesaal der Segelschule des Clubs und büffelte alles Notwendige, um den Schein für das Katamaran-Segeln zu erwerben. Natürlich erfolgte auch die Praxis. Aber leider fehlte dazu meistens der Wind. Und so trieben wir mehr, anstatt richtig zu segeln. Aber wir hatten trotzdem unseren Spass und es entstanden Freundschaften.

In den vergangenen zehn Jahren verschlag es mich dann mehrmals in Robinson Clubs und ich kehrte auch ein paar Mal in den Camyuva zurück. Mir gefällt dort die grosszügige Anlage, die sich auf hunderttausend Quadratmeter erstreckt. Die 362 Zimmer sind in 2- oder 3-Stöckige Bungalows verteilt und im grossen Garten findet man immer auch ein ruhiges Plätzchen. Der Strand besteht zwar aus Kiesel, dafür ist das Meer glasklar. Mir als grosser Wassersportfan gefällt natürlich das entsprechende Angebot und als Jogger nutze ich jeweils die Rundstrecke um den Club herum. Der Club bietet auch einen Fussballplatz. Tennisplätze, Fitness und Spa. Zudem werden Gruppenkurse angeboten. Im Camyuva hatte ich meine erste Yogastunde.

Beim Sport bekommt man natürlich auch Hunger. Kulinarisch wird man im Robinson mit Leckereien von bester Qualität verwöhnt. Im Robinson Club Apulia zeigte mir der Direktor einmal, wie sie im clubeigenen Garten Lebensmittel biologisch anbauen. Und wirklich, das Gemüse dort schmeckte fabelhaft. Toll finde ich auch das breite Angebot an «Wellfood», das für Gesundheitsbewusste angeboten wird.

Der Camyuva ist der Partyclub unter den Robinson Clubs. Entsprechend hoch ist auch der Anteil der Gäste die Alleine reisen oder mit Freunden unterwegs sind. Abends, nach den wirklich tollen Darbietungen des Robinson-Show-Teams, trifft man sich am «Schachbrett» zum Musik und Drinks. Wer danach noch mag, kann bis in die frühen Morgenstunden in der Clubdisco durchtanzen.

Der Robinson Club ist ein Premium Club. Die Qualität schlägt sich auch auf den Preis nieder. Doch, das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt. Das zeigt auch die hohe Anzahl der Repeater in den Clubs. Ich treffe immer wieder Leute, die schon zum zehnten, zwanzigsten Mal in den Club kommen. Wie ich ja auch.

Über Simon Felix 7 Artikel
Als Weltenbummler durfte ich bereits über 75 Länder auf 6 Kontinenten besuchen. Jedes Jahr bin ich insgesamt rund zwei Monate unterwegs, entdecke Städte, Länder und Badeorte. Als Wassersportler liebe ich das Meer. Reisen ist meine Berufung! Darum bin ich Reiseunternehmer geworden und habe die Funtastic Travel GmbH und die Genussreisen GmbH gegründet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*